Brandlbracke Steirische Rauhaarbracke Tiroler Bracke

Brandlbracke

Steirische Rauhaarbracke

Tiroler Bracke

Werte Brackenfreunde,

wir begrüssen Sie auf der Homepage unseres Vereines und freuen uns an Ihrem Interesse an unseren Jagdhunden.

Freie Nachsuche am Schwarzsee:

 

BrackenDSC01976

Mit Interesse haben ich von der Ausschreibung der „Rote Fährte Sense“ zum  10. Schweisshundetreffen mit freier Nachsuche erfahren. Wir haben die Zulassungsbedingungen erfüllt und unsere Anmeldung wurde akzeptiert. Somit begaben wir uns am 25. Juli an den Schwarzsee. Die Fährte war mindestens 1000 Meter lang und weist zwei Wundbette auf. Nebst Hund und Führer hat das Gespann eine zusätzliche Person zu begleiten. Ich habe mich entschlossen meine Frau als Begleitung zu melden. Somit sind wir Aick, Christina und Hugo Bürki mit grosser Spannung angetreten. Der Anschussbereich wurde ungefähr bekannt gegeben und musste selber gesucht werden. Auch die Fluchtrichtung war unbekannt. Als uns der Fährtenleger an den Anschussort brachte, staunten wir nicht schlecht. Der Anschussbereich war in einer Wiese. Unglücklicherweise sind nach dem legen der Fährte die Kühe auf die Weide gelassen worden. Hausi der Fährtenleger meinte, so kann das auch in der Praxis vorkommen. Unser Problem war nun die Kühe zuerst aus dem Anschussbereich zu vertreiben und auch nachher den Fährtenvortgang frei zu halten, was aber nicht einfach war. Da hat sich die Möglichkeit eine Begleitperson mit zu führen als sehr günstig erwiesen. Aick hat sich lauthals beschwert und wurde über die Aufdringlichkeit der Kühe hässig. Trotzdem hat er sich aber nicht von der Fährte abbringen lassen. Nach einiger Zeit konnten wir die Weide verlassen. Danach arbeitete Aick mit grosser Sicherheit und ohne Fehler die Fährte ab. Er verwies beide Wundbette und nach 1570 Meter in sportlichem alpinen Gelände kamen wir nach 40 Minuten zum ausgelegten Bock. Schweissnass aber glücklich und stolz über unseren Aick konnten wir das Suchenheil hoch über dem Schwarzsee geniessen.

Der zweite Teil der Prüfung musste der Gespannführer alleine absolvieren. Diejenige die zur Decke fanden, mussten noch einen Fangschuss abgeben.

Unser Resultat:

Alle Verweiser auf der Fährte gefunden. Die Decke innerhalb der Zeit erreicht und den Fangschuss im Ziel, damit konnten wir die Goldauszeichnung entgegen nehmen.

Mit Brackenheil und Weidmannsgruss

Hugo Bürki

4202 Duggingen