Brandlbracke Steirische Rauhaarbracke Tiroler Bracke

Brandlbracke

Steirische Rauhaarbracke

Tiroler Bracke

Werte Brackenfreunde,

wir begrüssen Sie auf der Homepage unseres Vereines und freuen uns an Ihrem Interesse an unseren Jagdhunden.

Schweissprüfung Berner Oberland

bracken gross 169 800x600

Am 13. Juli 2014 wurde vom Schweizer Klub für Österreichische Bracken in St. Stephan / Berner Oberland eine Schweissprüfung nach TKJ durchgeführt.

Bereits im Vorfeld konnten die Fährten von kundigen Fährtenchefs ausgemessen und markiert werden, so dass die klubinternen Richter Niklaus Imobersteg und Roman Wieser sowie die Anwärter Marcel Fritsche und Peter Meister am Nachmittag des 12. Juli 2014 mit dem Legen der Fährten zügig voran kamen.

Leider zeigte sich der Wettergott an diesem Wochenende nicht von seiner besten Seite. Immer wieder einsetzende Regenschauer und Temperaturen um die 13 Grad liessen keine Sommergefühle aufkommen. Das Suchenlokal, eine alte Militärbaracke, welche uns von den Schweisshundeführern der Simmentaler Jägerschaft zur Verfügung gestellt worden war, diente als perfekter Unterstand.

Am nächsten Morgen, 06.45 Uhr traf man sich zu einer kurzen Richterbesprechung im Hotel Diana. Zum Richterteam waren Urs Moritz und Thierry Klonowski gestossen. Etwas später gesellten sich die zu prüfenden Gespanne dazu. Nach einem heissen Kaffee verschob sich die Korona zum Suchenlokal beim Flugplatz St. Stephan. Dort begrüsste Prüfungsleiter Tibor Rakoczy die Anwesenden und gab den Tagesablauf bekannt. Gemeldet waren vier 500m TKJ Fährtenschuh Schweissprüfgen sowie zwei Zuchtwertprüfungen Teil Schweiss 1000m des Schweizer Klubs für Österreichische Bracken.

Nach dem Einzug der Ahnentafel, Chipkontrolle und Verlosung der Fährten ging es für Richter und Gespanne ins doch recht anspruchsvolle Gelände.

Mit Spannung erwartete der Prüfungsleiter die Rückkehr der Prüfungsteilnehmer, liessen doch die anhaltenden Niederschläge in der vergangenen Nacht, welche jedoch in den Morgenstunden aufhörten, gewisse Zweifel aufkommen. Diese waren aber unbegründet. Der Bruch an Hut und Halsung sowie das strahlende Lächeln der Führer verrieten, dass die Aufgaben gut gemeistert worden waren. Die Richter berichteten von guten bis sehr guten Arbeiten.

Die 500m TKJ Fährtenschuh Schweissprüfung haben bestanden:

  • Anton Baeriswyl mit Baldo vom Rammelstein, Steirische Rauhaarbracke
  • Marcel Messmer mit Baika vom Brummbach, Steirische Rauhaarbracke
  • Niklaus Reidt mit Arco vom Waldbergkar, Tirolerbracke
  • Paul Linder mit Felice von der Schorfheide, Tirolerbracke

Zwei Gespanne hatten die anspruchsvolle 1000m Zuchtwertprüfung, Teil Schweiss in Angriff genommen. Diese besteht aus einer Vorsuche des Anschusses in einem Viereck von 25 m, 950 m Schweissarbeit am Riemen mit zwei Wundbetten und vier Verweiserpunkten sowie als Höhepunkt, das freie Verweisen des Stückes auf der kalten Wundfährte auf einer Länge von ca. 100 Metern. Diese Disziplin verlangt vom Hund eine bedingungslose Fährtentreue und einen guten Kontakt zum Führer.

Die Brackade auf den Hasen konnte bereits im Vorfeld abgenommen, so dass die Prüfungen wie folgt abgeschlossen werden konnten:

  • Gilbert Marty mit Vera vom Ebenkogel, Steirische Rauhaarbracke, 299 Pt. , 3. Preis
  • Stephan Oppliger mit Dosca vom Sauerbornsberg, Brandlbracke, 380 Pt. , 2. Preis

Suchenheil und Gratulation allen Gespannen!

Nach der Verteilung der Ahnentafel und Urkunden kamen sämtliche Teilnehmer in den Genuss einer feinen Grillade mit Salat, Kaffee und Kuchen.

Der Prüfungsleiter möchte es nicht unterlassen, allen Helfern dieses Anlasses, insbesondere Uschi und Chlöisu Imobersteg, den Fährtenchefs Toni Roth und Beat Zbären sowie Hanspeti für die grosse Unterstützung zu danken!

 

Mit Brackenheil

Tibor Rakoczy
Prüfungsleiter