Schweissprüfung 13. August 2017 , Linthal GL

Am 13. August 2017 wurde in Linthal / Glarus vom Schweizer Klub für Österreichische Bracken

eine Schweissprüfung von organisiert.

Bereits im Vorfeld wurden die Fährten von kundigen Fährtenchefs ausgemessen, so dass die Richter Peter Ciresa, Fritz Stüssi, Köbi Eicher und Sämi Gantner sowie die Anwärter Patrick Ackermann und Peter Meisser am Nachmittag des 12. August diese zügig anlegen konnten.

Nach der Richterbesprechung bei Peter Ciresa am nächsten Morgen trafen die Prüfungsabsolventen nach und nach ein, wo ihnen heisser Kaffee und belegte Brötchen serviert wurde. Der Prüfungsleiter begrüsste die Anwesenden und gab den Tagesablauf bekannt. Gemeldet waren drei 500m TKJ Fährtenschuh, eine 1000m TKJ Fährtenschuh Schweissprüfung sowie zwei Zuchtwertprüfungen Teil Schweiss 1000m des Schweizer Klubs für Österreichische Bracken.

Nach dem Einzug der Ahnentafel, Chipkontrolle und Verlosung der Fährten ging es für Richter und Gespanne ins doch recht anspruchsvolle Gelände.

 

Die 500m TKJ Fährtenschuh Schweissprüfung haben bestanden:

Marco Dettling mit dem Brandlbracken Rüden, Dux vom Schöngraben

Benedikt Dörig mit Celly vom Loredais, Brandlbracken Hündin

Adrian Knöpfel mit Aron vom Nockspitz, Tirolerbracken Rüde

Die 1000m TKJ Fährtenschuh Schweissprüfung hat bestanden:

Paul Linder mit Felice von der Schorfheide, Tirolerbracke Hündin

Zwei Gespanne haben die anspruchsvolle 1000m Schweissprüfung der Zuchtwertprüfung Teil Schweiss in Angriff genommen. Diese besteht aus einer Vorsuche des Anschusses  im Vierecke von 25m, 920m Schweissarbeit am Riemen mit zwei Wundbetten und vier Verweiserpunkten sowie als Höhepunkt das freie Verweisen des Stückes auf der kalten Wundfährte auf 80 Metern. Dieses verlangt vom Hund eine bedingungslose Fährtentreue und einen guten Kontakt zum Führer.

Nach Abschluss der Fährtenarbeit musste noch der Gehorsamsteil inklusive Ablegen und Schiessen absolviert werden. Dieser wurde aber mit Bravour gemeistert und zeugte von guter Vorbereitung.

Diese Prüfung hat bestanden:

Hermann Aegerter mit Anka von Thialblick, Brandlbracke

Thierry Klonowski mit Eyla von der Stumpfau, Tirolerbracke

Herzliche Gratulation den Gespannen für die tollen Leistungen!

Das Absenden und die Verteilung der Urkunden fand im Hotel Raben, Linthal statt, wo wir auch hervorragend bewirtet wurden.

Der Prüfungsleiter möchte es nicht unterlassen, allen Helfer dieses Anlasses, insbesondere Amanda und Peter Ciresa sowie Sämi Gantner, dem lokalen Wildhüter und Gastrichter für die grosse Unterstützung zu danken!

Mit Suchen- und Brackenheil

Tibor Rakoczy

Prüfungsleiter

Ankunft

Benedikt 1

Benedikt 2

Herrmann 1

Hermann 3

Mändu Peter

Hermann 2

Gehorsam 1

Adrian 1

Marco 11

Paul

Gespanne ZWP

Gruppe

Gruppe Gespann und Richter

Hasengatter Südtirol

Vom 4. - 6. August waren 4 Gespanne (1 Brandlbracke und 3 Steirische Rauhaarbracken) unseres Vereins in Südtirol in einem privat betriebenen Hasengatter. Das Hasengatter ist in einem sehr anspruchsvollen, naturbelassenen und steilem Gebiet, und stellt an Hund und Führer hohe Ansprüche.

Auch wenn ein Gatter nie mit der Suche eines Hasen in freier Natur vergleichbar ist, so ermöglicht es doch vor allem jungen Hunden einen ersten Kontakt mit dieser für die Brackierprüfung zwingenden Wildart.
Die Hasen im Gatter zu finden gestaltete sich nicht einfach, da die Hasen aufgrund der Begrenzung durch den Zaun in der Nacht im gesamten Gatter ihre Übernachtfährte hinterlassen. So gelang es am ersten Tag um 6:00 Uhr bei 21° C erst dem letzten und gleichzeitig jüngstem Hund den Hasen aufzuspüren zu stechen und Spurlaut für einige Minuten zu jagen.
Hierbei konnten die übrigen Gespanne per Zufall sehen, wie der Hase auf seiner eigenen Spur ca. 50 Meter zurücklief und mit einem Satz zur Seite sprang und still in einer Sasse liegen blieb, obwohl Hund und Führer mehrmals an ihm vorbeiliefen. Es gelang dann auch den Hasen bis auf wenige Meter anzugehen und zu fotografieren.

Insgesamt waren es gelungene Tage bei sommerlichen Höchstemperaturen weit über 30° C, kamen auch Geselligkeit und Kullinarik nicht zu kurz. Auf Wunsch des Betreibers des Gatters werden wir weder Kontaktdaten noch Lage des Gatters publizieren. Sicher werden wir im kommenden Jahr ein bis zwei Übungsmöglichkeiten im Südtiroler Hasengatter für Vereinsmitglieder anbieten.

Euer Präsident
Sven Böhringer

Anspruchvolles GeländeDer Gatterhase drückt sichWarten auf den Einsatz

Glarner Junghundetag 2017

Fünf Junghunde Besitzer und drei Gäste trafen sich am 2. Juli 2017 um 09.00 Uhr im Rest. Schweizerbund in Linthal zu Glarner Junghunde Tag.
Nach dem Begrüssungskaffee und einer einstündigen Einführung/ Theorie über die Schweissarbeit und Zuchtwertprüfung ging es zur Praxis.
Vier Fährten wurden vorgängig gelegt, eine Fährte wurde gemeinsam gelegt, so konnte jeder Hund eine Fährte ausarbeiten

Um 15.00 Uhr waren alle mit ihren Fährten durch. Anschliessend ging s wieder in die Pizzeria Perrino Schweizerbund zum Essen und Erfahrungsaustausch.

Ein grosses Dankeschön  und Brackenheil an alle Teilnehmer und Helfer.

Peter Ciresa

Regionalgruppenleiter Glarus / Ostschweiz

juli 2017 bau una ayla jughundetag 049

juli 2017 bau una ayla jughundetag 026

juli 2017 bau una ayla jughundetag 033

Jagdhundetag 1

juli 2017 bau una ayla jughundetag 047

Saugatterbesuch Juni 2017

Bereits zum fünften Mal führte der SKÖBR den Besuch im Saugatter Louisgarde in Baden-Württemberg durch.

Am Freitagabend reisten die vier Gespanne an (leider haben 3 Gespanne kurzfristig abgesagt), und wurden durch Sven Böhringer schon einmal für die kommenden zwei Tage vorinformiert. Bis auf ein Gespann war es für alle Gespanne der erste Besuch im Gatter, weshalb natürlich alle sehr gespannt waren, wie sich ihr Hund Verhalten würde.

Am Samstagvormittag ging es erst einmal darum alle Formalitäten für die Anmeldung und Bewertung der Hunde zu erledigen. Impfpass und Stammbaum geben die notwendigen Informationen zum Hund, der Jagdschein weist den Hundeführer aus. Von grossem Vorteil ist es, wenn man Mitglied des Fördervereins des Baden-Württembergischen Jagdverbandes ist, beläuft sich doch dann der finanzielle Beitrag für den Saugatterbesuch auf nur noch 20.- Euro pro Tag.

Sandra und Achim Göller teilten nach ausgiebiger Information und Beantwortung aller Fragen die Gespanne in das jeweilige Gatter von total 4 Gattern auf 13 ha ein.
Die Neulinge durften am ersten Tag zusammen mit ihrem Hund im Gatter die Sauen suchen, und den Hund an der Leine auf Sicht an die Sauen heranführen, bis der Hund Laut gab. Nun wurden die Hunde geschnallt, und die grosse Rennerei begann. Manchmal mussten die Hunde nochmals angerüdet werden, aber Schlussendlich zeigten alle die gewünschte Reaktion. Sie lösten sich vom Führer um die Sauen mit Sichtlaut in Bewegung zu halten, wichen allenfalls schon Scheinattacken der Gattersauen aus ohne zu sehr beeindruckt zu sein und setzten dann nach. Eindrücklich war es in die gelösten Gesichter der Brackenführer zu sehen, wenn sie mit ihrer Fellnase aus dem Gatter kamen.
Nach der Schlussbesprechung für den ersten Tag mit den Gattermeistern, bei dem auf jedes einzelne Gespann kompetent eingegangen wurde und Feedback erfolgte, gab es eine Einteilung für den Sonntagmorgen.
Alle Hunde, auch die «alten Hasen», zeigten am Sonntag eine unglaubliche Verhaltens- und Leistungssteigerung an den Gattersauen. Nun war das Ziel, dass die Hunde die Sauen im Gespann innert kürzester Zeit selbstständig suchten, und so lange mit Standlaut bedrängten, dass die Sauen in Bewegung kamen. Nachfolgend muss der Hund hartnäckig an den Sauen bleiben, aber so viel Abstand halten, dass er nicht durch die immer wieder erfolgten Attacken der Sauen verletzt werden konnte.
Selbst für die Gattermeister war es erstaunlich, wie unsere Bracken innerhalb eines Tages eine Steigerung erbrachten.
Das Rahmenprogramm bestand aus einem Besuch in Würzburg, am Stammsitz des Jagdausstatters Frankonia, sowie viel gemütlichem Beisammensein in der faszinierenden Gegend des Main – Tauber Gebietes. Da das Wetter hervorragend war, wurde der Biergarten des Hotels mit seinen kulinarischen Höhepunkten mit vielen Gesprächen nicht nur über die Jagd, gerne besucht.

Bereits ist für das Wochenende vom 2. – 3. September 2017 ein neuer Termin für einen Saugatterbesuch vereinbart.

Tirolerbracken Welpen 2017

Assi vom Holdernach

Der Tirolerbracken Zwinger „vom Zirbengeist" (schwarzroter Schlag) vergibt ab Mitte Juni vielversprechende Tirolerbracken. Beide Elterntiere zeigen auf der natürlichen Rotfährte sowie auf der Brackade von Has und Fuchs hervorragende Arbeiten. Die Welpen werden nur in gute Führerhände mit Familienanschluss abgegeben. Die Mitgliedschaft im Schweizer Klub für Österreichische Bracken wird vorausgesetzt. Der Vorstand gratuliert dem Züchter zu diesem tollen, ausgeglichenen Wurf. Welpen sind noch zu vergeben!

Nähere Auskunft erteilt:

Zuchtwart Tirolerbracken:

Thierry Klonowski

079 457 39 13

 

 

 

Besuch Firma Blaser in Isny / DE

BLA Anschuss 22 03 2 79E4BB1

 

 

20150510 1506231Am Montag, 12. Juni lädt der Schweizerische Klub für Österreichische Bracken zum Besuch in die Waffenfabrik Blaser in Isny, Deutschland ein. Nach einem Rundgang durch die Produktion erhalten wir im Schiesskino die Möglichkeit, diverse Modelle von Blaser zu testen. Teilnehmerzahl begrenzt.

Auskunft erteilt Prüfungsleiter Tibor Rakoczy, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 079 686 63 58

18. Generalversammlung Schweizer Klub für Österreichische Bracken

Am Samstag, 25. März 2017 wurden die Mitglieder zur jährlichen GV in Einsiedeln eingeladen.

Der Aufmarsch der Brackenführer begann schon vor der Mittagszeit. So konnten sich schon Einige zu einem geselligen Mittagessen treffen. Bei bestem Wetter standen Tibor Rakoczy und Roman Wieser als Richter um 14.00 Uhr für 18 Hundegespanne bereit zur Formwertprüfung. Sechs Brandlbracken, fünf Steirische Rauhaarbracken und sieben Tiroler Bracken wurden begutachtet und bewertet. Die Formwertprüfung ist ein Teil der Anlageprüfung und ein Bestandteil der Zuchtwertprüfung.

Pünktlich um 17.00 Uhr begrüsste Sven Böhringer als Präsident im Hotel Drei Könige 50 stimmberechtigt Mitglieder. Besonders wurden die Ehrenmitglieder Louis Kesseli, Franz Josef Schawalder und Roman Wieser begrüsst.

Die Jahresberichte des Präsidenten, der Zuchtwarte, der Prüfungsleiter und auch des Kassiers wurden einstimmig genehmigt und dem Gesamtvorstand Décharge erteilt.

Die Buchhaltung schloss mit einem kleinen Gewinn ab und die Mitgliederbeiträge bleiben unverändert.

In diesem Vereinsjahr standen keine Vorstandswahlen auf der Traktandenliste. Es wurde aber ein neuer Rechnungsrevisor gewählt: Urs-Beat Waser. Dazu wählten die anwesenden Mitglieder Rolf Kuonen und Jakob Eicher als Richter und Peter Meisser als Anwärter.

Der Klub musste leider von unserem Regionalleiter Zentralschweiz Louis Kesseli eine Demission entgegen nehmen. Louis war ein extrem engagierter Organisator und Bracken-Experte. Der ganze Klub ist ihm für die jahrelangen Dienste sehr dankbar und ehrt ihn mit einem Abschiedsgeschenk. Weiter bleibt Louis dem Klub aber als Richter und Ehrenmitglied bestehen.

Als neuer Regionalleiter Zentralschweiz stellt sich Thierry Klonovski zur Verfügung.

Zum Abschluss der Generalversammlung bedankte sich der Präsident bei seinen Vorstandskollegen für die hervorragende Zusammenarbeit, bei den Kassenrevisoren, den Richtern, Züchtern, Brackenführer, Klubmitgliedern und allen Helfern für das erfolgreiche vergangene Vereinsjahr.

Somit konnte in den gemütlichen Teil des Abends übergegangen werden und die vorzügliche Küche des Hotels Drei Könige genossen werden. Der Abend wurde dann nochmals ziemlich spannend, als die Zentralschweizer Hockeyfreunde voller Eifer die Führungstreffer ihrer Mannschaft feierten, bevor die Söhne von unserem Richter Roman Wieser kurz vor Matchschluss das Resultat noch drehten. 

Bericht Roger Gillmann, Aktuar

Foto LouisGV 1GV2GV3GV 4GV 5GV 6GV 7GV 8GV 9GV 10GV 12GV13GV 14GV 11GV 18GV 19GV20GV 16

Schweissprüfung 21. Mai 2017 in Gross / SZ

Zum zweiten Mal durfte der Schweizer Klub für Österreichische Bracken die Schweissprüfung im Gebiet Gross, Einsiedeln bei den Gastgebern, Wildhüter Roger Bisig und Gemahlin Susanne durchführen. Nach Begrüssung, Kaffee und Gipfeli gab der Prüfungsleiter den Tagesablauf bekannt.

Als Richter amtierten Peter Ciresa, Roman Wieser, Köbi Eicher und Thierry Klonowski.

Nach der Verlosung und Chipkontrolle verschoben sich die Richtergruppen ins Gelände. Gemeldet waren fünf 500m sowie eine 1000m TKJ Schweissprüfung.

Der Wettergott meinte es mit den Teilnehmern besonders gut und die Prüfungsbedinungen konnten als hervorragend bezeichnet werden. Manch einer hatte jedoch mit dem zum Teil anspruchsvollen Gelände seine Schwierigkeiten.

Die 500m TKJ Schweissprüfung haben bestanden:

Kurt Schneeberger, Gänsbrunnen, mit  Tirolerbracken Hündin, Aika von der Biosphäre

Mike Reichlin, Morschach, mit Brandlbracken Rüden, Archilles vom Ebnersgraben

Florian Immoos, Morschach, mit Brandlbracken Hündin, Alma vom Freymoor

Bruno Bräm, Einsiedeln, mit Steirischem Rauhaarbracken Rüden, Anton von den Gerlitzen

Sven Böhringer, Wettingen, mit Steirischem Rauhaarbracken Rüden, Casso vom Bärenbrand

Bei der 1000m TKJ Schweissprüfung zeigte der prüfungserfahrene Harald Frenademez mit seiner Steirischen Rauhaarbracken Hündin Chessy vom Tschiernockblick eine hervorragende Arbeit und kam ohne Abruf zum Stück.

Der Prüfungsleiter gratulierte den Gespannen zu den geleisteten Arbeiten, wies aber gleichzeitig darauf hin, dass im Zentrum der Nachsuchenarbeit das verletzte Wild stehe. Mit einer 500m  Schweissprüfung sei erst der Anfang gemacht und nur kontinuierliches Üben und Weiterbilden führe schlussendlich zum Erfolg.

Im Anschluss wurden alle Teilnehmer mit einer feinen Grillade und Salat verwöhnt. Ein grosser Dank an Helene, Margrit, Susanne, Köbi und Thierry für die Köstlichkeiten

Aber auch den treuen Richterkollegen, welche immer wieder ihre Freizeit zum Wohle unserer Bracken opfern, gilt ein grosses Merci!

Nach dem die Urkunden verteilt waren, machten sich die zum Teil weitangereisten Teilnehmer langsam auf den Heimweg.

Tibor Rakoczy

Prüfungsleiter

Begrüssung

Umgebung

Florian 2

Florian 1

Mike 2

Roman Peter

Mike 1

Bruno

Sven 1

Kurt 1

Harry 1

Gruppe

 

 

 

 

 

Wurf Tirolerbracken 2017

Der Tirolerbracken Zwinger „von den Lebern" (schwarzroter Schlag) vergibt ab ca. Mitte April 2017 vielversprechende Tirolerbracken Welpen: M: Aischa vom hohen Grimming, SH: 47 cm,FW: „vorzüglich“, ZWP 2. Preis, 500m + 1000m Schweissprüfung, V: Aris „vom Rappelspring“,ZWP 1. Preis, 1000m Schweissprüfung, 49 cm, FW „vorzüglich“. Beide Elterntiere zeigen auf der natürlichen Rotfährte sowie auf der Brackade auf Has und Fuchs hervorragende Arbeiten. Die Welpen werden nur in gute Führerhände mit Familienanschluss abgegeben. Die Mitgliedschaft im Schweizer Klub für Österreichische Bracken wird vorausgesetzt. Der Vorstand gratuliert dem Züchter und dem Schweizer Deckrüdenbesitzer zu diesem tollen, ausgeglichenen Wurf. Eine Hündin ist noch zu vergeben!

Nähere Auskunft erteilt:

Zuchtwart Tirolerbracken:

Thierry Klonowski

079 457 39 13

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Welpen

 

Aischa